Hans Bazan in Belgien erfolgreich
 
Bei der diesjährigen von der UCI geförderten World Press Cycling Championship (WPCC), der Weltmeisterschaft der Journalisten, mit knapp 200 Starterinnen und Startern aus 20 Nationen in Roeselare/Belgien errang ich zwei Titel in der Seniorenklasse Ü 60.


Hans Bazan (links) bei der Siegerehrung

Am ersten Renntag wurde ein Einzelzeitfahren ausgetragen.
Jeder Teilnehmer wurde von einem Begleitmotorrad der Polizei vom Start bis ins Ziel geführt. Die Strecke war komplett abgesperrt.
Auf einem winkeligen mit sehr vielen kurzfristigen Richtungsänderungen versehenen Rundkurs wurde das Tempo durch einen heftigen und böigen Wind stark behindert. Erschwerend kam hinzu, dass neben einer ca. 600m langen groben Kopfsteinpflaster Passage mehr als die Hälfte der 15 km-Strecke auf landwirtschaftlichen Wegen stattfand.
Aus all diesen Gründen wurde das Rennen mit normalen Rennrädern ausgetragen. Auch die 1 km lange Zielgerade hatte vollen Gegenwind, daher war meine Durchschnittsgeschwindigkeit mit gut 38,5 km/h im Vergleich noch recht ordentlich.
Der zweite Platz ging an Guy Vallée aus Frankreich, den dritten Rang belegte Yosuf Pazyak aus der Uraine.
 
Am zweiten Wettkampftag ging es um den Titel im Teamsprint über einen Kilometer.
In meiner Klasse hatten wir zwölf 3-er-Teams. Ich fuhr im internationalen Team, ein Österreicher, ein Holländer, ein Deutscher, gesponsert von einem Tourismusverband aus Österreich. Im Vormittagstraining suchten wir das beste Zusammenspiel der Teampartner und besichtigten die Strecke für das kommende Straßenrennen.
 
Am späten Nachmittag waren wir die erste Mannschaft am Start. Der Wind blies wieder heftig von vorn (s.o.) und unsere Zeit war nicht ganz so gut wie im Training. Nach einer aufregend langen Wartezeit hatten wir eine halbe Sekunde Vorsprung auf Italien 1, Platz drei ging an das Team aus Frankreich.
 
Am dritten Rennen, einem Straßenrennen über 49 Kilometer, konnte ich wegen einer Magenverstimmung leider nicht teilnehmen.
 
Fazit:
Die Vorschläge unseres Jugendtrainern André Fest zum Zeitfahrtraining habe ich erfolgswirksam umsetzen können. Mein Dank geht an André.
Trotz meines Verzichts auf das Straßenrennen war es eine erfolgreiche Meisterschaft, bei der wieder viele bekannte und etliche neue Gesichter für unterhaltsame Gespräche und regen Informationsaustausch gesorgt haben.
 



Der Braunschweiger RSV 23 Fahrer Andreas Rudnicki: Platz 3 bei Deutscher Meisterschaft
und Top-Ten-Platzierungen bei Weltcups.


Braunschweig. Der Braunschweiger Handicap-Radrennsportler und Nationalkader-Fahrer Andreas Rudnicki zieht eine
positive Saison-Halbzeitbilanz.Bei der Deutschen Meisterschaft in Köln hat der 47-jährige den 3. Platz im Zeitfahren seiner Klasse C3
belegt. Im Straßenrennen hatte er mit dem 4. Platz das Treppchenknapp verpasst. Bei den zwei Weltcups im belgischen Ostende
und im niederländischen Emmen, an denen Rudnicki teilgenommen hatte, konnte er Top-Ten-Platzierungenim Straßenrennen und Zeitfahren
erreichen. In der Weltranglisteist er damit auf Platz 13. Dieses Jahr wird Rudnicki noch an einem Europacup in Prag, an dem Rennen
„Rund um den Elm“ sowie an weiteren kleinen Wettkämpfen teilnehmen.



 


Andreas Rudnicki bei der Deutschen Meisterschaft

Weltcup in Ostende / Belgien
Bei dem Zeitfahren am 4.5.2018 da wurde Andreas Rudnicki 13.ter im Zeitfahren. Am 6.5. lief es für Andreas dann besser.
Das Strassenrennen am 6.5. beendete Andreas mit dem  6. Platz im Sprint.

Am 25.05.2018 wurde Andreas Rudnicki leider nicht für die WM 2018 in Italien nominiert.

DM Köln
Das Zeitfahren am 19.5. konnte mit dem Platz 3 in der Klasse C3 beendet werden. Das bedeutet im Gesamtergebnis einen  9.ten Platz.
Platz 4 sprang bei dem Strassenrennen am 21.5. heraus .


Saisoneröffnungsfahrt 2018

Eigentlich sollte hier ein Bericht zur Saisoneröffnungsfahrt vom 17.3.2018 zu lesen sein. Aufgrund des heftigen Wintereinbruchs musste Stefan Behrens

diese erste RSV Ausfahrt leider absagen. Schneefall und Rennradreifen, diese Zusammenstellung verträgt sich nicht!
Glücklicherweise konnte aber das geplante Spaghetti-Essen in Cremlingen stattfinden. Heinz-Dieter Hoffmann und seine Schwester haben die Teilnehmer
bestens bekocht. Eis und Kuchen rundeten das Essen gekonnt ab. Vielen Dank dafür!



Weitere Fotos sind in der Galerie zu sehen.





Bericht aus der BZ vom 1.2.18




Die Vereinsmeister Straße 2017



Sven Redmann erhielt einen Pokal als bester Strassenfahrer 2017 mit den meisten Platzierungen bei Lizenzrennen.
Die meisten Platzierungen bei Querfeldeinrennen erreichte Günter Berger.



Der Vereinsmeister im Einzelzeitfahren Andreas Rudnicki (links) und seine Mitstreiter


Sampleben 2017



Harry Dinebier bei Cycle-Tour ausgezeichnet!

Bei dem Jedermannrennen "Cycle-Tour" 2017 Braunschweig - Magdeburg über 100 km wurde Harry Dinebier vom RSV 23 als ältester Teilnehmer ausgezeichnet.


265 Kilometer auf der WE-Tour nach Gorenzen im Unterharz – mit Überraschungen!
Wieder haben sich 12 Rennradfahrer(innen) zur Wochenendtour am Welfenplatz eingefunden. Auch Tamino Brunke ist mit seinem Specialized-„Rennrad“ aus Mascherode gekommen. Und alle wurden mit bestem Wetter belohnt, nachdem es in den letzten Jahren unterwegs auch ab und zu nass war. Die Strecken auf Hin- und Rückfahrt hatten es in sich – jeweils ca. 133 km mit um die 1000 Höhenmetern. Bei der ersten Pause saßen alle ganz entspannt im wunderschönen Biergarten der Schlossvilla Derenburg. Nach ca. 100 km ging es bei Meisdorf in den Unterharz. Durch eine verlassene und idyllische Gegend ging es an Feldern voller Mohn- und Kornblumen vorbei zum Zielort Gorenzen. Die knackigen Anstiege forderten die Fahrer schon ordentlich.
Von der einsam im Wald gelegenen Jugendherberge ging es zum Abendessen in den kulinarisch überzeugenden "Forellenhof". Nach einem letzten Bier in der JuHe hatte wohl keiner Einschlafprobleme.
Am nächsten Morgen konnte man bei herrlichem Sonnenschein draußen frühstücken und anschließend gleich wieder Höhenmeter sammeln. Aber drei wunderbare Abfahrten entschädigten für einiges. Und dann gab es doch noch etwas Abenteuer im "Wilden Osten". Eine auf der Karte als Straße ausgewiesene ca. 6 km lange Strecke erwies sich in der Realität als Schotterpiste. Daran schloss sich dann noch ein ordentliches Stück Kopfsteinpflaster "vom Feinsten" bergauf an. Konrad Burg musste dabei an die "Mauer von Huy", den belgischen Frühjahrsklassiker, denken. Lustig ist dabei, dass die Gruppe kurz danach noch tatsächlich über den Huy (gesprochen: Hü) bei Halberstadt fuhr. Das war zwar keine "Mauer", aber nach fast 90 km in den Beinen auch nicht ohne... Aber die Belohnung folgte im edlen Biergarten des Wasserschlosses Westerburg.
Frisch gestärkt durch Weizenbier und allerlei Leckereien rollte es dann wieder lockerer zum Welfenplatz zurück. Fahrerin und Fahrer zwischen 18 und 82 Jahren hatten es wieder mal geschafft und sind im nächsten Jahr sicher wieder dabei... dann gibt es wieder eine Flachlandtour. Alle Achtung vor allem vor der Leistung der älteren Teilnehmer der Kategorie 70+ und natürlich Harry Dinebier, unserem ältesten!
Das ganze war natürlich nur möglich, weil Kathrin und Justus Brunke abwechselnd mit ihrem Caddy den Gepäcktransport übernahmen. Vielen Dank dafür!





Schnelle Zeiten wurden bei dem Einzelzeitfahren am Heseberg bei Adenbüttel von den RSV Fahrern erreicht.




Nach dem Rennen in Gesmold sehen unsere Fahrer Niklas, Max, Konrad und Lukas immer noch frisch aus.



Bei der Jahreshauptversammlung wurde es von den RSV Mitgliedern gefüttert:
Das Sparschwein der RSV-Jugend. Näheres weiter unten.


SPENDENAUFRUF

Der Vorstand hat die Einführung der Jugendförderkasse (Antrag von der JHV) bewilligt.

 

Ziel ist es, damit eine weitergehende Unterstützung der Sportlerinnen und Sportler der Nachwuchsklassen zu bewerkstelligen.

Als Beispiele seien hier genannt:

- Anmietung eines Fahrzeuges (VW-Bus o.ä.) zur gemeinsamen Anreise zu den Rennen (Tabelle siehe oben)

- Zuschuss bei notwendiger Anschaffung von Bekleidung oder Material

- gemeinschaftliche Unternehmungen

 

Eure Unterstützung jeder Art ist gerne gesehen.

Sie kann sowohl in materieller Hinsicht (nur Bares ist Wahres  *:) gl´┐Żcklich ), als auch in immaterieller Hinsicht vorgenommen werden.

Auch Materialspenden werden natürlich entgegen genommen.

 

Wer sich also angesprochen fühlt und etwas für den Nachwuchs im Verein und somit auch für die Zukunft des Vereins tun möchte, wendet sich bitte einfach direkt an Wilfried.

 

Kontakt:

Jugendleiter

Roland Arendt

 

oder ihn persönlich ansprechen.

 

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit,

wir freuen uns darauf, von euch zu hören!

 

Sportliche Grüße

Roland Arendt


Andre Fest besteht Prüfung zum B-Trainer für Leistungssport

Am vergangenen Donnerstag fand der einwöchige Ausbildungslehrgang zum C- und B-Trainer Rennsport und MTB unter der Leitung des Vizepräsidenten Leistungssport Rennsport und Offroad Hans-Jürgen Klunker seinen Abschluss. Die 18 Teilnehmer absolvierten ein umfangreiches Lehrgangsprogramm. Im Anschluss an die  erfolgreichen Abschlussprüfungen äußerten sich alle Absolventen sehr positiv über die interessante und lehrreiche Ausbildungswoche in der hannoverschen Akademie des Sports beim LSB Niedersachsen. [die Unterbringung erfolgte vor Ort, Anm. des Teilnehmers].
Neben dem intensiven Lernen gestattete Lehrgangsleiter Klunker in der "Halbzeitpause" einen "Entspannungsbesuch" in der benachbarten AWD-Arena. Einige Teilnehmer besuchten das Fußball-Bundesligaspiel Hannover 96 gegen Greuther Fürth.[ich nicht, Anm. des Teilnehmers].
Die Ausbildungsinhalte waren für unsere Nachbarverbände sehr interessant, so dass aus diesen Selma Drobic, Thomas Kapuste (BRA), Florian Remark und Florian Walden (beide NRW), Siegfried Schreiber (BRE), Andreas Beckmann (HAM) sowie Alexander Theis (HES) teilnahmen.
Quelle: Auszüge aus: Amtliche Bekanntmachungen, Radsportverband Niedersachsen,30.11.2012
Das Programm, von Freitag bis Donnerstag, 9 – 21:30 Uhr…
Disziplinen des Radsports
Leistungsentwicklung im Radsport und deren Ursachen
Funktionelles Training für Radsportler – Teil 1
Aufgaben und Verantwortung des Radsporttrainers
Trainingsbereiche im Radsport
Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung – ausgewählte biomechanische Grundlagen
Funktionelles Training für Radsportler – Teil 2
Halle (Lehrversuch Trainer B)
Mentale Wettkampfvorbereitung
Komplexe Leistungsdiagnostik (KLD) Test und Auswertung G. Schneider (MSG)
Sportordnung und Reglement Straße
Antidoping
Grundlagen der Sportmedizin
Lehrversuch Trainer B
Leistungssportförderung in Niedersachsen
Versicherungsfragen im Sport
3 Stunden Prüfung Trainer B (schriftlich)
Halle (Lehrversuch Trainer B)
Auswertung schriftliche Prüfung
 
4 Trainer haben die Prüfung zum B-Trainer für Leistungssport bestanden.
 
Danke an dieser Stelle nochmals an Herrn Klunker und die sehr guten Referenten.
André Fest